Katzen schwatzen 珺珺 GinGin

Sonntag, 06. Aug 2023 | Katzen Schwatzen

Liebe Katzen, liebe Kater! Liebe Menschen!

Heute sind bei Lilli, Herr Rossi, Lucy und Michel im Interview, GinGin 珺珺 . Eine stylische Londoner Katze. Es wird um alles Mögliche gehen: Katzenleben, Stadtleben, und sogar ein bisschen Katzengossip. Vom britischen Chef. Ob der auch ein Katzen-Chef ist? Seid gespannt, was GinGin 珺珺 dazu meint.
Also schnappt euch eine Tasse Tee (oder Katzenminze), lehnt euch zurück und genießt dieses total verrückte Katzen-Interview!

Katze schwatzen mit Michel und Herrn Rossi
Heute sind wir interkatzional. Eine Londoner Goßstadt-Lady hatten wir hier noch nie. Schön, dass du bei uns bist GinGin.

Thank you for the invitation. I really appreciate it.

Wie geht es dir gerade?

Oh, wisst Ihr, es ist eben so heiß diesen Sommer, auch bei uns in London. Man kann eigentlich nur morgens und abends spielen, sonst schlafe ich auf meinem Tower. Oder in meinem Häuschen. Und: my home is my castle.

Du bist eine sehr elegante Großstadt-Dame mit ausnehmend schönem Fell. Erzählst du uns ein bisschen über deinen Alltag? Wieviel Personal beschäftigst du?

Katze schwatzen mit Henri und Streuner
Eine schwierige Frage. Eigentlich einen, den ich am liebsten habe. Manchmal aber sind es zwei, manchmal ist es eine, manchmal noch eine andere. Die fliegen hin und her in die Welt, aber ich bin nie alleine. Ich habe internationales Personal, wie es sich so gehört.

Katze schwatzen mit Michel und Herrn Rossi

Internationales Personal ist hervorragend. Du hast so ein tollen kurzen Namen, wie ich auch. Meine Meowmy sagt, dass meine Tante Lucy den Namen für mich vorgeschlagen hat und dass er sehr gut passt, weil ich so klein, schnell und verrückt bin. Verrätst du uns was GinGin bedeutet? Wir haben gehört, dass es in China ein Frauenname ist, so wie Lilli hier. Stimmt das?

GinGin ist auf chinesisch ein Edelstein, nämlich Jadeit. Meine ursprüngliche Betreuerin war Chinesisch und sie hat mir den Namen gegeben. Aber ich werde auch GG genannt (auf Englisch) oder Ginginka (auf Polnisch). Je nach der Stimmung 😉.

Liebe GG! Schön, dass du hier bist! Wie hast du dein Personal gefunden? Oder haben sie dich etwa gefunden? Erzähl uns doch mal, wie du zu ihnen gekommen bist.

Katze schwatzen mit Henri und Streuner

Wie gesagt, ich hatte eine chinesische Betreuung in London, aber sie musste während Covid nach China zurück und hat mich an ihre Freunde, ein polnisch-chinesisches Paar, zur Pflege gegeben. Weil sie nie wieder nach London kam, bin ich bei Jakub und Yun geblieben. Ich mag sie, besonders Jakub, er und seine Schwester Tosia sind ganz verrückt nach mir.

Katze schwatzen mit Michel und Herrn Rossi
Sag mal GinGin, wir haben gesehen, dass du dabei warst, als euer neuer Chef diesen schweren goldenen Hut aufbekommen hat. Das sah sehr imposant aus! Bist du auch adelig? Wie ein Straßenbauer siehst du jedenfalls nicht aus. Erzähl uns, was dich besonders macht und was du besonders magst.

Katze schwatzen mit Henri und Streuner
Ach, weißt Du, Michel, wir Katzen haben keine Chefs! Wir sind doch Könige und Königinnen zu Hause. Den Kerl da habe ich mir angeschaut, aber nichts Besonderes. Ich habe sowieso ein schöneres Fell als alle, die da waren. Ich mag meine Londoner Wohnung, mit vielen Plätzen, wo ich liegen und runterschauen kann. Und ich mag Ruhe – nicht zu viele Leute auf einmal, die sind manchmal so laut!

Katze schwatzen mit Michel und Herrn Rossi
Wow, du bist eine Großstadtkatze! Wie ist das Leben dort? Hast du gar Freigang? Ist es nicht sehr laut bei dir? Als Frauchen mal vor Jahren in London nächtigte, hat ein Eichhörnchen durchs Fenster geschaut. Wohnen die bei dir auch? Falls ja, jagst du sie?

Nein, ich wohne im zweiten Stock und ich gehe nur zum Treppenhaus raus. Aber ich beobachte alles von oben. Ich habe keine Lust auszugehen, wenn ich sehe, was sich da abspielt – Hunde, Autos, schreiende Kinder. Brrrr – nein, danke. Wie gesagt: My home is my castle.

Wir haben gehört, dass du gesundheitlich nicht immer ganz so fit bist? Was plagt dich, liebe GinGin?

Danke, dass Du fragst, Herr Rossi! Ich habe ab und zu Augenprobleme – wenn es zuviel Stress gibt, dann bekomme ich einen “Ulcer” im Auge – ich weiss nicht, wie es auf Deutsch heißt. Und dann muss ich einen Kragen tragen und ich bekomme Medizin. Es ist nicht so schlimm, aber mein Personal macht sich dann große Sorgen um mich. Ich wünschte, sie wären mehr relaxed…

Ach ja, das kenne ich, GinGin. Mein Frauchen ist auch meistens total “unrelaxed” und wird ganz nervös, wenn ich mal mein Futter verweigere. Aber zurück zu dir: Bist du eine waschechte British Kurzhaar, so wie meine Freundin Luzie? Was zeichnet eine British Kurzhaar aus?

Natürlich bin ich echt!!! Unsere Vorfahren wurden auf die Insel von den Römern gebracht und wir konnten hier unsere Dynastie in Ruhe und Isolierung aufbauen. Ich trinke kein Wasser, es ist für mich zu gewöhnlich. Ich esse nur Nassfutter. Ich muss mindestens zwei verschiedene Geschmackssorten zur Verfügung haben, zu jeder Mahlzeit.
Viele sagen, ich sehe wie ein Plüschtier aus 😊. Alles an uns ist rund: die breite Brust, der Kopf, die breit gesetzten kurzen Ohren sowie die großen, ausdrucksstarken Augen. Ich habe auch ein ziemlich flaches Maul, nicht so wie ihr. Deswegen neige ich auch zu Augenkrankheiten.
Wir sind eher distanziert, wie alle Briten. Aber auch freundlich und gemütlich. Wie ein Teddybär, meinen manche 😊. Ich meine, die “Teddybears” sind wie wir, die British Shorthairs 😉.

Vielen lieben Dank, GinGin, dass du uns Rede und Antwort gestanden hast! Und das auch noch in so einwandfreiem perfektem Deutsch, obwohl das nicht deine Muttersprache ist! Ich bin echt beeindruckt! Danke, dass du uns über dein Großstadtleben berichtet hast! Für mich waren das alles neue Informationen, da ich ja auf dem Land lebe, wo es Wiesen und so gibt. Aber Herr Rossi hat vor einigen Jahren in der Stadt gelebt und dort Fensterbrettflix geschaut, nicht wahr, Herr Rossi?

Ja, Stadtleben kenne ich. Und Fensterbrettflix war mega. Also, ich kann nicht klagen über das Stadtleben. Wenn ich nicht solche Angst hätte, würde ich dich besuchen, GinGin.
Da du selbst kein Instagram hast, setzen wir hier einfach mal das Profil von deiner Human Nanny ein, die dich auch hin und wieder betreut. Und sie kennt auch meine Meowmy und die beiden sind Freundinnen. So irgendwie ist das. Ich danke dir auch im Namen von Lilli und Michel, dass du unser Gast gewesen bist.
Viele Grüße auf die Insel,
Euer Katzen-Schwatzen-Team.

GinGins “Omi” auf Instagram:

Lauserin Lucy auf Instagram:

Herr Rossi & Michel auf Instagram:

British Shorthairs könnten glatt als kuschelige Teddybären durchgehen. Ihre runden Köpfe, prallen Wangen und breiten Brustkörper sind wirklich ultimative Schnurr-Therapiepakete. Sie sind besonders bekannt für ihre “British Blue”-Farbe, ein mittleres bis dunkles Blaugrau, das so dicht und flauschig ist, dass du fast meinen könntest, sie haben ihre eigene kleine Wolke zum Kuscheln mitgebracht. Aber keine Sorge, falls “Blau” nicht deine Farbe ist. Diese fluffigen Freunde gibt es auch in einer Vielzahl anderer Farben!

Was wirklich zum Niedlichkeits-Overload führt, sind ihre großen, runden Augen. Meist gold- oder kupferfarben, bilden sie einen atemberaubenden Kontrast zu ihrem Fell. Und wenn diese Kulleraugen dich einmal ansehen, gibst du wahrscheinlich alles auf, um ihnen das letzte Stück Thunfisch von deinem Teller zu geben.

Lass dich aber nicht von ihrer Niedlichkeit täuschen. British Shorthairs sind echte Couchpotatoes. Sie verbringen ihre Tage am liebsten mit Nickerchen, weiteren Nickerchen und – habe ich schon Nickerchen erwähnt? Offensichtlich nehmen sie das “Kurz” in “Kurzhaar” sehr ernst – kurze Wege zum Fressnapf und zurück sind definitiv ihre Spezialität!

Und vergiss nicht ihr königliches Auftreten. Sie sind Briten durch und durch – sie ziehen eine gemütliche Teezeit jeder Fitnessstunde vor und bevorzugen die typische britische Zurückhaltung gegenüber zu viel Aufhebens. Ihre Unabhängigkeit ist ihnen sehr wichtig und sie lassen sich nur dann streicheln, wenn sie auch wirklich in Stimmung dafür sind. Nichts für ungut, lieber menschlicher Diener!

Also, wenn du auf der Suche nach einem robusten, liebenswerten und etwas faulen Fellball bist, der dich mit seinem Charme und seiner Würde verzaubert, dann ist ein British Shorthair definitiv die richtige Wahl für dich.